Skip to main content

Autor: webmaster

Erfolgreicher Einstand im Pokal

+++ Post SV Darter ziehen in die 3. Runde ein 🏆🏆🏆 +++

In einem spannenden Spiel sichern die Darter des Post SV den Einzug in die 3. Pokalrunde. Durch ein Freilos in der 1. Runde stand die Post ohne eigenes Zutun bereits in der 2. Runde. So war es zugleich das erste Pokalspiel für die Post bei der DJK Willersdorf. In einem etwas ungewohntem Modus, also einem verkürzten Ligaspieltag, führte die Post nach Ende der ersten Runde mit 3:1. In der Doppelrunde wurde je ein Spiel gewonnen und eins verloren, sodass es mit einem Stand von 4:2 in die letzten Einzelspiele ging. Die ersten beiden Spiele der letzten Runde ging an die DJK aus Willersdorf, weshalb es vor dem Finale nochmal Spannend wurde. Bertelmann und Tornau behielten aber stark die Nerven und checkten die Post souverän in die nächste Runde. Alles in allem war es ein hochverdienter Sieg der Post.

Wie es weiter geht und welcher Gegner nun auf die Post wartet wird die Auslosung im März zeigen. Am kommenden Freitag steht bereits das nächste Ligaspiel gegen den Spitzenreiter aus Steinsdorf an. Kommt vorbei und unterstützt die Post bei dem wichtigen Heimspiel

Post SV Bamberg hat Großes vor

Sehr gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung im Vereinsheim in Bug. Vorsitzender Klaus Bertelmann konnte von zahlreichen Aktionen im abgelaufenen Jahr berichten, jedoch auch über geplante Maßnahmen. So möchte man auf dem Vereinsgelände den bisherigen Umkleidetrakt durch einen größeren Neubau ersetzen, in dem dann auch Judo und Karate eine neue Heimat auf dem Gelände bekommen könnten. Dieser Neubau soll den neuesten Standards entsprechen und vor allem im Betrieb CO²-neutral sein. Auf Grund der besonderen Situation auf dem Areal in Bug (Biotop, Wasserschutzgebiet…) hat man jetzt einen ersten Entwurf zur Bauvoranfrage eingereicht. Sollte positiver Bescheid erfolgen, geht es in die detaillierte Planung der Realisierbarkeit! Bereits umgesetzt wurde die Renovierung des Spielplatzes. Alle Spielgeräte wurden ausgetauscht und durch hochwertige Gerätschaften ersetzt. Im Nachgang wurden noch zwei bereits größere Kastanienbäume gepflanzt, um den Jüngsten den notwendigen Schatten zu geben. Diese Investition wurde zum Großteil durch eine Spendenaktion von Mitgliedern und auch Funktionären getragen, zu die der Verein aufgerufen hat. Sportlich sind Judo, Karate und auch die Leichtathleten die Aushängeschilder des Vereins. Im fast wöchentlichen Rhythmus kann man von den Erfolgen in der Lokalpresse lesen. Aber auch die anderen Abteilungen zeigen mediale Präsenz. So war erst ein großer Bericht über die Fußballer in der Presse erschienen, die Dart-Abteilung hat es sogar bis ins TV bei SAT1 Bayern geschafft! Sehr erfreulich ist die Entwicklung im Schüler und Jugendbereich. Hier ist ein sehr positiver Trend der Mitgliederzahlen nach oben zu erkennen. Im Großen und Ganzen hat der Verein Corona und nachfolgende Krisen sehr gut überstanden. Kassenwart Wolfgang Friedel hat den Kassenbericht 2023 als detaillierte Tischauslage vorgelegt. Er berichtet von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2023 mit höheren Einnahmen als Ausgaben, somit konnte der Erlös den Rücklagen zugeführt werden. Trotz Inflation und Preissteigerungen im teilweise zweistelligen Prozentbereich konnten alle notwendigen Ausgaben für Spielbetrieb und Instandhaltung ohne größere Schwierigkeiten geleistet werden. Nach wie vor sind Beitragserhöhungen oder sonstige Umlagen kein Thema beim Post SV Bamberg. Der Voranschlag für 2024 zeigt keine Auffälligkeiten, so dass von einem ruhigen Geschäftsjahr ausgegangen werden kann. Nach der Entlastung der kompletten Vorstandschaft beschloss Vorsitzender Klaus Bertelmann die Veranstaltung und bedankte sich bei den Anwesenden für den harmonischen Verlauf!

SAT1 Bayern Beitrag über unsere Dart Abteilung

Am Samstag den 17.02. lief auf dem Regionalprogramm von SAT1 ein Beitrag über die Darter des Post SV. Wer den Beitrag verpasst hat oder das Regionalprogramm von SAT1 nicht empfangen kann, hat hier die Möglichkeit den Beitrag anzuschauen. 🎯🎯🎯 Der Beitrag ist ebenfalls für all jene interessant, welche mit dem Dartsport anfangen wollen, um sich ein Bild von den Post SV Dartern zu machen. Training ist immer Dienstags um 19:30 Uhr im Vereinsgelände in Bug. Oder einfach via WhatsApp beim Abteilungsleiter Alexander Lehnen (01702472394) melden.

Hier der Link zu dem Beitrag vom 17.02.2024:
Dart beim Post SV Bamberg

Karate: Erfolge bei der oberfränkischen Meisterschaft

Am Wochenende fanden die oberfränkischen Karate-Meisterschaften mit 180 Nennungen aus 11 Vereinen in Ahorn bei Coburg statt. Gestartet wurde in den Kategorien Kata (Formenlauf gegen mehrere imaginäre Gegner) und Kumite (Freikampf). Vom Post SV Bamberg gingen folgende Athleten an den Start: Berthold Pfohlmann, Richard Endres, Markus Vollmayer, Aleena Nelson und Neuzugang Justin Como.

Der amtierende deutsche Meister Berthold Pfohlmann zeigte in der Master Class Ü65 die beiden Katas „Gojushiho Sho“  und „Suparinpei“. Er überzeugte damit alle fünf Kampfrichter und holte den ersten Platz. Selbst in der Leistungsklasse Ü18 konnte Pfohlmann mit „Meikyo“ und einer erneuten Darbietung der „Suparinpei“ einen hervorragenden zweiten Platz erzielen. 

An Richard Endres kam bei diesem Turnier keiner vorbei: in der Kategorie Kata männlich Ü30/45 zeigte Endres in der Vorrunde eine kraftvolle „Sochin“ und zog damit ins Finale ein. Mit einer beeindruckenden „Kanku Sho“ holte er die höchste Punktzahl und stand somit ganz oben auf dem Treppchen. Auch in der Leistungsklasse war Endres heute unschlagbar – auch hier erkämpfte er sich den ersten Platz.

Markus Vollmayer startete ebenfalls in den Kategorien Kategorie Kata männlich Ü30/45 und Kata männlich Leistungsklasse. Auch er konnte die Kampfrichter von seiner Darbietung überzeugen und holte sich einmal Silber und einmal Bronze.

Am Nachmittag ging es mit den Kumite Disziplinen weiter. Justin Como schlug seinen Gegner aus Kulmbach deutlich mit 7:0, unterlag jedoch im Finale dem Lokalmatadoren aus Coburg knapp mit 0:2. Nach drei Jahren Wettkampfpause war es mit dem 2. Platz für Como ein toller Wiedereinstieg und eine gute Standortbestimmung für die bayerische Meisterschaft in Burgkirchen Ende Februar 2024.

Bei Aleena Nelson ging es im Finale der Leistungsklasse Damen All Kategorie heiß her. Ihre Kontrahentin aus Forchheim und sie schenkten sich nichts. Am Ende musste sich Nelson knapp geschlagen geben und nahm Silber und die Nominierung für die Bayerische Meisterschaft mit nach Hause.

Die Bilanz des Post SV Bamberg konnte sich sehen lassen: 3x Gold, 4x Silber und 1x Bronze.

vlnr: Justin Como, Aleena Nelson, Berthold Pfohlmann, Coach Andreas De Sario, Markus Vollmayer und Richard Endres

Wechsel in der Abteilungsleitung Karate

Nach über 50 Jahren an der Spitze (und immer mittendrin) der Karateabteilung übergibt Werner Sadlauskas (7. Dan) die Leitung der Karateabteilung an Wolfgang Lang. Werner Sadlauskas hat sich in dieser langen Zeit sehr verdient gemacht und erfolgreich die Abteilung zu sportlichen und menschlichen Höchstleistungen vorangetrieben. Wolfgang Lang ist nach der Abteilungsversammlung offiziell gewählt worden und wird weiterhin die Unterstützung sowohl von Werner Sadlasukas als auch von den anderen „Funktionären“ (Trainer, etc.) der Abteilung erhalten. Wir bedanken uns für diese wahnsinnig tolle und intensive Zeit bei Werner Sadlauskas und wünschen Wolfgang Lang ein gutes Händchen bei seinen Entscheidungen für die Abteilung.

Werner Sadlauskas (links) übergibt an Wolfgang Lang (rechts)!

Postillion 2023 ist online

Der Jahresbericht 2023 ist online. Alle Infos des abgelaufenen Jahres und der Ausblick auf 2024 finden sie auf den nachfolgenden Seiten! Klicken Sie auf den Link und sie erfahren viel wissenswertes über den Post SV!
Postillion 2023

Karate: Malcolm Stenschke gewinnt Bronze

Am Wochenende fand der diesjährige “Internationale Budokan Cup” in Bochum statt. Insgesamt starteten 587 Athleten aus 6 Nationen. Traditionell nutzen viele Athleten diesen Cup als letzte Vorbereitung auf die anstehende Deutsche Meisterschaft. So erwies sich auch diesmal ein Wettkampf auf hohem Niveau.

Nach knapp 1,5 Jahren Wettkampfpause, trat Malcolm Stenschke für den Post SV Bamberg in der Kategorie Kata U16 (Formenlauf) an. Kurzfristig wurde durch den Veranstalter bekannt gegeben, dass das eigentlich gängige Punktesystem nicht durchgeführt wird, sondern das Flaggensystem zum Einsatz kommt. Dies erforderte einen kurzfristigen Strategiewechsel bei dem jungen Athleten.

Stenschke präsentierte in der ersten Runde eine kraftvolle „Sochin“, mit der er seinen Gegner klar mit 3:0 besiegte. Direkt im Anschluss traf er auf den Deutschen Vorjahresmeister. Stenschke entschied sich für die anspruchsvolle „Gangaku“, welche er ebenfalls stark darbieten konnte. Er musste sich leider auf Grund eines kleinen Wacklers mit 2:1 geschlagen geben. Dadurch musste er sich in der Trostrunde nach vorne kämpfen. Doch Stenschke zeigte seine Klasse und sicherte sich am Ende klar mit 3:0 verdient die Bronzemedaille!

Malcolm Stenschke holt Bronze!

Basketball-Minis mit erfolgreicher Saisonvorbereitung

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Postsportverein und der TSG 05 Bamberg im Mini-Basketball geht in ihr drittes Jahr. Schickte man letztes Jahr zwei Mannschaftsspielgemeinschaften in den Punktspielbetrieb, sind es heuer gleich vier: eine U8, zwei U10-Gruppen und eine U12. Drei Mannschaften nahmen nun bei einem Saisonvorbereitungsturnier in Coburg teil.

Besonders erfolgreich waren dabei die Kleinsten: die U8 von Trainer André Leipold.

Am Samstag, 07.10.2023, machte sich die neu formierte U8 Minibasketballmannschaft auf den Weg zum ersten Turnier der Saison in Coburg. Die Mannschaft bestand aus sieben Spieler*innen, welche schon in der Saison 2022/23 am Spielbetrieb teilgenommen haben und aus fünf Spieler*innen, welche erst seit Anfang September am Training teilnehmen. Genaue Ergebnisse werden nicht angegeben, da diese beim Minibasketball nicht wichtig sind. Es gilt der Grundsatz: „Erlebnis vor Ergebnis“.

Kurz nach Ankunft stand auch schon das erste Spiel gegen die U8 der Bischberg Baskets auf dem Plan. In einem spannenden Spiel konnten sich die Bamberger klar durchsetzen.

Für die Kinder ungewohnt ging es gleich mit dem nächsten Spiel, sozusagen „back to back“, gegen die U8 des SV Pettstadt weiter. Auch hier gingen unsere Kinder als Sieger vom Platz, wenngleich das Ergebnis nicht so deutlich ausfiel wie im vorherigen Spiel.

Nach einer kurzen Unterbrechung, welche alle Spieler*innen zur gemeinsamen Stärkung nutzten, ging es gleich weiter mit dem nächsten Spiel. In einer fairen, aber nicht minder engen Partie setzte sich unsere U8 mit zwei Punkten Unterschied durch. Dieser Sieg war hart erkämpft und man konnte die individuelle Stärke beider Mannschaften bewundern.

Im abschließenden Spiel mobilisierten unsere Spieler*innen nochmal alle Kräfte und konnten die U8 des TV Weismain in die Schranken weisen. Mit einem sehr deutlichen Erfolg beschloss unsere U8 das Turnier ungeschlagen.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle Spieler*innen des Turniers mit einer Teilnahmemedaille bedacht und jede Mannschaft bekam eine Teilnehmerurkunde. Eine klassische Siegerehrung wurde nicht durchgeführt, was der Euphorie des Teams nicht im Geringsten schadete. So traten dann 10 Kinder im Alter zwischen fünf und acht Jahren ungeschlagen, ausgepowert und überglücklich die Heimreise nach Bamberg an.

Deutlich schwerer hatte es anschließend die U10-1 von Trainer Tobias Günther.

Die U10-1 der Spielgemeinschaft TSG/Post SV Bamberg durfte noch vor Saisonbeginn auf Einladung des BBC Coburg an einem Mini-Turnier teilnehmen. Die Mannschaft, die als U8 letztes Jahr ungeschlagen geblieben war und zum Großteil aus Spielern des jüngeren U10 Jahrgangs besteht, wählte die fortgeschrittenen Gruppe des U10-Turniers, sodass man gegen TG Würzburg, BBC Coburg und Bischberg Baskets spielte.

Auch wenn gegen die körperlich haushoch überlegenen Gegner kein Sieg gelang, konnte man zumindest gegen Coburg und Bischberg die Partien über lange Zeit offen gestalten. Die Saison der U10 beginnt im November mit einer Einteilungsrunde, anhand deren die eigentliche Ligarunde, welche im Januar startet, nach Stärke der Mannschaften zusammengesetzt wird.

Für die U12 von Trainer Lorenz Meyer gab es immerhin zwei Siege.

Letztes Jahr als eine der jüngsten U12-Mannschaften in Oberfranken angetreten, gehören die Größten in unserem Programm nun auch zu den älteren Mannschaften der Altersklasse mit nur einem Spieler des jüngeren Jahrgangs. Folgerichtig wollte man sich mit den stärkeren Mannschaften im Turnier messen. Die TG Würzburg war dann aber doch noch eine Nummer zu groß für die Post/TSG-Jungs und Mädels. Spielerisch und körperlich überlegen entschieden die Unterfranken das Spiel klar für sich (28:72). Gegen Gastgeber Coburg waren die Bamberger lange auf Augenhöhe. Am Ende reichte aber Kondition und Konzentration nicht aus. Die Heimmannschaft gewann mit 44:33. Gegen die SpVgg Rattelsdorf konnte man dann aber einen klaren Sieg einfahren (53:28). Lange spannend war es dagegen gegen die körperlich überlegenen Mädels des SC Kemmern. Nach einem verschlafenen Auftakt konnte man aber dank starker Verteidigung das Spiel drehen und am Ende mit 33:19 für sich entscheiden, sodass am Ende eine zufriedenstellende ausgeglichene Turnierbilanz stand.

Am 11./12. November starten die Teams in ihre Saison, wobei zunächst eine Einteilungsrunde stattfindet. Je nach Ergebnissen dort werden die U10-1, U10-2 und U12 dann ab Januar in ihre jeweiligen Hauptrunden starten. Für die U8 startet dann ganz regulär erst die Punktspielsaison.

Deutsche Meisterschaft Karate

Bei der Deutschen Karate-Meisterschaft der Masterklasse in Dillingen Saar konnte mit 259 Nennungen aus 112 Vereine eine Rekordbeteiligung verzeichnet werden. Auch sechs Athleten des Post SV Bamberg machten sich auf den Weg ins Saarland. Gestartet wurde in den Kategorien Kata (Formenlauf gegen mehrere imaginäre Gegner) und Kumite (Freikampf).

Am Vormittag fanden die Kata Disziplinen der einzelnen Altersklassen statt. Los ging es mit Dikran Krikkorian (Kata Herren Ü35). Er hatte mit 22 Gegnern einen starken Pool. In der ersten zeigte Krikkorian die Kata „Empi“, eine athletische Kata. Diese wurde mit sehr guten 22,3 Punkten bewertet.  Er zog somit als Poolzweiter in die nächste Runde ein. Mit seiner nächsten Kata „Kanku Sho“ erkämpfte ersich zu Recht einen Platz im kleinen Finale. Dort zeigte er noch einmal seine Klasse und bekam für seine „Unsu“ eine Spitzenbewertung von 23,5 Punkten, was die Bronzemedaille am Ende bedeutete.

Weiter ging es mit Monica Rusticeanu (Kata Damen Ü45). Mit einer technisch sauber ausgeführten Kata „Gojushio Sho“ erhielt sie von den Kampfrichtern 21,1 Punkte. Dies reichte allerdings nur zu einem guten fünften Platz in diesem starken Umfeld. In der Gesamtplatzierung errang sie Platz 9.

Unter den 21 Wettkämpfern der Kategorie Kata Einzel Herren Ü45 zog Richard Endres mit einer kraftvollen Kata „Jion“ in die zweite Runde ein. Dort musste er sich aber knapp geschlagen geben und erreichte am Ende den 7. Platz.
Als vierter Kata Starter war der amtierende deutsche Meister Berthold Pfohlmann an der Reihe (Kategorie Kata Herren Ü65). Er überzeugte die Kampfrichter mit einer kraftvollen Kata „Jion“ und erhielt eine Wertung von 22,8 Punkten. Als Poolsieger zog er in die zweite Runde ein. Auch dort verwies er mit einer ausdrucksstarken „Sochin“ seine Kontrahenten auf die Plätze und zog direkt in das Finale ein. Hier drehte er noch einmal auf und zeigte sein ganzes Können: mit einer spitzen Wertung von 37,5 für seine brillante „Gojushio Sho“ verteidigte er den Titel des deutschen Meisters!

Der Nachmittag stand im Zeichen der Kumite Wettbewerbe. Zuerst waren die Damen an der Reihe: Monika Rusticeanu (Kumite Einzel Damen Ü45 – 60 kg) erkämpfte mit einer taktisch klugen Kampfweise am Ende einen tollen 3. Rang. Bei den Herren musste Danny Vogel leider im Viertelfinale verletzungsbedingt aufgeben. Nach einem spannenden Kampf verlor Coach Andreas De Sario jedoch knapp. Die Trostrunde blieb ihm dabei leider auch verwehrt und es war für ihn ebenfalls im Viertelfinale Schluss.

Die Bilanz der Wettkämpfer des Post SV Bamberg konnte sich mit einmal Gold und zweimal Bronze sehen lassen. Das bedeutet für den Post SV Bamberg Rang 10 in der Vereinswertung.

Auf dem Bild von links nach rechts: Andreas De Sario, Monica Rusticeanu, Berthold Pfohlmann, Richard Endres, Dikran Krikkorian, Danny Vogel und Abteilungsleiter Werner Sadlauskas

Dart – Niederlage im ersten Match der Vereinsgeschichte

Historisches spielte sich am Freitag Abend im Aufseßer Vereinsheim ab. Die jüngste Abteilung des Post SV Bamberg, die Abteilung Dart, bestritt ihr aller erstes Ligaspiel. Gegen einen starken Gegner konnte man ein Spiel auf Augenhöhe bestreiten. Unbekümmert legte die Post los und ging nach Runde 1 mit 3:1 in Führung. Den Rückenwind konnte man leider nicht nutzen und ging mit einem Zwischenstand von 4:4 in die Doppelspiele welche ebenfalls mit einem Sieg für jede Mannschaft endete. Mit 5:5 ging es in Runde 3, hier errangen beide Mannschaften ebenfalls jeweils 2 Punkte, auch wenngleich hier mehr für die Post drinnen gewesen wäre, da in einem Spiel mehrere Matchdarts ausgelassen wurden, und das Spiel schließlich noch verloren ging. Mit fortschreitender Stunde, viel die Konzentration, aber die Spannung stieg. Mit 7:7 ging es schließlich in die letzte Runde. Und es kam wie es kommen musste beim Stand von 9:8 für die “Dartologen” aus Aufseß ging das letzte Spiel in den Decider. Beiden Spielern merkte man den Druck aber vor allem die späte Uhrzeit an. Das glücklicherer Ende hatte schließlich der Spieler aus Aufseß, welches insgesamt eine sehr sympathische Truppe war und ein starker Gegner. „Wir bedanken uns bei den “Dartologen” aus Aufseß für den tollen Dartsabend und die super Organisation. Leider konnten wir nichts zählbares mitnehmen, aber ich denke wir haben uns teuer verkauft und alle an Erfahrung für die nächsten Spiele hinzugewonnen“ sagt Alexander Lehnen, Abteilungsleiter Dart. Nebenbei zu erwähnen ist noch, das der Spieler C. Bertelmann an dem Abend kein Spiel abgegeben hat, eine 180 geworfen und mit 115 gecheckten Punkten das größte Finish des Abends hatte.
Das nächste Spiel wird am 13.10. bei der DJK Steinsdorf sein. Hast auch du Lust Teil der Dartmannschaft des Post SV Bamberg zu sein? Dann melde dich via DM oder WhatsApp unter 01702472394